No Shock! Emergent BioSolutions To Revenue From Pandemic (Half 1)

Angeline Pacy, eine medizinische Redakteurin, Schriftstellerin und Verbindungsperson, hat Folgendes über bürgerliche Freiheiten zu sagen:

Als ich aufwuchs, wurde ich gewarnt, dass die Gesellschaft in Zeiten großer Unruhen und Tragödien bereit ist, bürgerliche Freiheiten (hart erarbeitete Rechte) aufzugeben und sogar unbewiesene und bedrückende Lösungen zu akzeptieren, um wahrgenommene Sicherheit und Schutz zu erhalten. Angesichts der jüngsten echten Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit und der nationalen Sicherheit kann eine dezimierte Gesellschaft leicht ausbeuterischen und gefährlichen Lösungen für die Gesundheitsversorgung zum Opfer fallen (Lösungen, die durch Interessenkonflikte befeuert werden). Dies gilt insbesondere für diejenigen, die nicht aus der Vergangenheit lernen oder nicht lernen können. Das Wegwerfen bürgerlicher Freiheiten für eine einheitliche, schnelle Lösung kann für Milliarden unschuldiger Menschen langfristige Probleme darstellen. Für die hellste Zukunft aller müssen wir die Fehler der Vergangenheit bewerten und daraus lernen.

Es gibt ähnliche Ansichten wie bei Angeline. Werfen wir einen Blick auf Emergent BioSolutions und seine Reaktion auf die COVID-19-Pandemie.

Die Antwort von Emergent BioSolutions

Emergent BioSolutions ist ein multinationales biopharmazeutisches Unternehmen, das sich im Laufe der Jahre der Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Medizinprodukten verschrieben hat. Das Hauptziel des Unternehmens besteht darin, Lösungen für alle Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit bereitzustellen. Das Unternehmen ist für die Produktion von Cholera, Anthrax, Pocken und Typhus verantwortlich Impfstoffe unter anderen Behandlungsmedikamenten.

Mitte Januar 2020 Emergent BioSolutions übernahm die Führung bei der Suche nach Lösungen, um die potenzielle Ausbreitung des Coronavirus zu verringern. Das Unternehmen wandte sich proaktiv an Regierungsbehörden und andere Organisationen. Emergent bot seine jahrelange Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Impfstoffen an, um Lösungen zu finden.

Emergent BioSolutions ging daraufhin Partnerschaften mit ein Vaxart und Novavax, mit dem Ziel, einen potenziellen Coronavirus-Impfstoff zu entwickeln und herzustellen. Sowohl Vaxart als auch Novavax sind kleine Biotechnologieunternehmen, die bereits mit der Herstellung eines potenziellen Impfstoffs gegen das Virus begonnen haben.

Als interessante jüngste Geschichte erhielt Emergent BioSolutions 14,5 Millionen US-Dollar als Teil der Bundesfinanzierung für die Expedition von Plasmatherapie für COVID-19 Ende März. Einen Monat später unterzeichnete Emergent BioSolutions mit Johnson & Johnson einen Vertrag über 135 Millionen US-Dollar über die Herstellung eines Impfstoffkandidaten für das neuartige Virus.

Aber wie kam es, dass Emergent BioSolutions die Impfstoffindustrie dominierte, und ist dies für die Zukunft problematisch? Lass uns eintauchen.

Die rätselhafte Geschichte von Emergent mit Anthrax

Wie so oft, wenn ungeprüfte öffentliche und private finanzielle Interessen verschmelzen und sich gegenseitig dienen, war die Geschichte von Fusionen und Übernahmen bei Emergent langwierig komplex. Darüber hinaus führte dies letztendlich zu einem Monopol, das künftige Interessenkonflikte darstellen könnte, wenn es nicht überprüft wird.

Im Jahr 1980 wurde die Das Michigan Biologic Productions Institute (MBPI) besaß die exklusive Lizenz zur Herstellung des Anthrax-Impfstoffs. Der Gouverneur von Michigan, John Engler, stellte das Unternehmen 1996 wegen angeblicher finanzieller Verluste zum Verkauf. Nach dem Zweiten Weltkrieg, Es wurde ein Übereinkommen über biologische Waffen (BWC) abgehalten, das es Ländern untersagte, biologische Waffen zu entwickeln.

Jedoch, im Jahr 1992Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion hat der damalige russische Präsident Boris Jelzin, gab zu, dass die 1979 Die Epidemie in Swerdlowsk war das Ergebnis einer versehentlichen Freisetzung von Anthraxsporen. Damals vermuteten die USA und der europäische Geheimdienst, dass die sowjetische militärische Mikrobiologie-Einrichtung Biowaffenforschung betreibt.

Im Jahr 1995, hochrangig sowjetische Überläufer stifteten die Bedrohung durch Waffen der Biowaffen und Zerstörung an durch die Bestätigung, dass das russische Programm weiterhin besteht. Infolgedessen musste MBPI renoviert und umgebaut werden, um den Sicherheitsbedürfnissen der Nation gerecht zu werden. Um die Sicherheit zu erleichtern, bot die Regierung 1,8 Millionen US-Dollar für MBPI-Renovierungen an. Kein amerikanisches Unternehmen war an den Verträgen interessiert.

1997 kündigte das Pentagon über den Verteidigungsminister William Cohen den Plan an, alle US-Streitkräfte gegen Anthrax zu impfen. Porton International als Bioport Inc. übernahm den exklusiven Regierungsvertrag über seinen Direktor Admiral Crowe, der zu dieser Zeit der US-Botschafter in Großbritannien war. Da MBPI versteigert wurde, Bioport erwarb die Anlage durch ein Versprechen dem Bundesstaat Michigan ein 25-Millionen-Dollar-Paket mit Krediten und Bargeld zu zahlen. Die Akquisition machte Bioport, derzeit bekannt als Emergent Biosolutions, zu einem Monopol bei der Entwicklung und Herstellung des Anthrax-Impfstoffs.

Wie Emergent BioSolution das Anthrax-Monopol erlangte

Das Monopol wurde teilweise nicht nur durch die Arbeit der Regierung gebildet, sondern auch durch Fusionen mit privaten internationalen Sonderinteressen. Fuad El-Hibri, ein stiller Partner von Porton International und Direktor eines Impfstoffunternehmens namens Porton Products, hatte machte bereits ein Vermögen mit dem Verkauf von Anthrax-Impfstoffen an die Golfstaaten wie Saudi-Arabien zu Preisen zwischen 300 und 500 US-Dollar für jede Dosis.

Porton Production Ltd, eine Tochtergesellschaft von Porton International mit Sitz in Großbritannien, hatte seit einiger Zeit versucht, ein Pharmamonopol im amerikanischen Biotech-Bereich zu erlangen. Da die Übernahme von MBPI jedoch voraussetzte, dass der Käufer ein nationaler Stakeholder der USA sein musste, nutzte Fuad seine Freundschaft mit Admiral William Crowe, um seine Position zu nutzen. Zu dieser Zeit war Crowe in den 1970er Jahren Leiter des US-Zentralkommandos in Katar.

Admiral William Crowe machte Fuad El-Hibri offiziell zum politischen Vorschlag des Anthrax Pentagon MBPI-Vermögenswerte aus dem Bundesstaat Michigan zu kaufen. Fuad hatte Crowe zum Director bei Porton Production Ltd ernannt, der zu dieser Zeit 10 Prozent der Bioport-Aktien besaß. Die Präsenz von Crowe, einem US-amerikanischen Staatsbürger, als wichtiger Stakeholder des Unternehmens, ermöglichte es Fuad, durch den Erwerb der MBPI-Vermögenswerte das Monopol für Anthrax-Impfstoffe zu erlangen.

9/11 und die Anthrax-Terroranschläge

Bis September 2001 war das Pentagon bereit, einen Bericht zu erstellen, der seinen Vertrag mit Bioport kündigen würde. Nach den Ereignissen vom 11. September kam die Angst auf, dass Terroristen das US-Militär sowie Zivilisten mit Anthrax angreifen wollten.

Infolgedessen intervenierte das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste (HHS) unter der Leitung von Jerome Hauer. Die Lizenz von Bioport wurde erneuert. Das Unternehmen war auch einen Auftrag zur Ausweitung der Produktion des Anthrax-Impfstoffs durch die FDA erhalten. Ziel war es, die Sicherheit für die gesamte Nation zu erleichtern.

Korruption im Bioport und die Kontroverse um Anthrax-Impfstoffe

Eine Aufzeichnung von Unrecht

Regierungsunterlagen zeigen das Crowe verwendete keinen einzigen Dollar, um die Bioport-Aktien zu kaufen. Nach weiteren UntersuchungenEs wurde auch festgestellt, dass die politischen Empfehlungen, die Gouverneur John Engler zur Rechtfertigung des Verkaufs von MBPI verwendete, waren eine Front der Brüder Koch.

MBPI wurde an Bioport verkauft, weil die Nachfrage nach Produkten der US-Regierung plötzlich anstieg und nicht aufgrund der Unfähigkeit, diese Anforderungen zu erfüllen.

Was Bioport gewonnen hat

Nach der Akquisition erhielt Bioport Millionen von Dollar für die Herstellung des Anthrax-Impfstoffs.

Das Pentagon hatte bereits Mittel in Höhe von mindestens 16 Millionen US-Dollar für die MBPI-Renovierungen bereitgestellt. Bioport erbte 8 Millionen US-Dollar vom ersten Vertrag und einem anderen, der war Insgesamt mindestens 45 Millionen US-Dollar.

Pentagon entdeckt den Missbrauch von Geldern

Pentagon-Auditoren bestimmt dass Millionen aus den Anthrax-Impfstoffmitteln für die Renovierung der Exekutivbüros ausgegeben wurden, anstatt die Impfstofffabrik zu renovieren. Millionen von Dollar wurden für Boni für die Geschäftsleitung ausgegeben während mehr Mittel nicht berücksichtigt wurden.

Trotz der groben Fehlausgabe der zugewiesenen Anthrax-Impfstoffmittel forderte Bioport vom Pentagon eine Rettungsaktion, um den geforderten Impfstoff zu sichern. Aus Gründen der nationalen Sicherheit wurden dem Unternehmen 24 Millionen Dollar zugesprochen. Das Geld wurde trotz Protesten der Pentagon-Prüfer vergeben. Bioport reagierte mit einer Erhöhung des Preises für jede Impfstoffdosis von 4,36 USD auf 10,64 USD.

Das Pentagon bezahlte Bioport auch für die Lagerung des Impfstoffs. Insgesamt zeigen die Rettungsaktion, die gestiegenen Preise und die Lagergebühr die massiven Gewinne, die das Unternehmen durch die Regierungsaufträge erzielt hat.

Kongressanhörungen enthüllen Impfgefahren, menschliche Experimente und Interessenkonflikte

Kongressdokumente verweisen nicht nur auf Interessenkonflikte, sondern auch auf die Gefahren unethischer menschlicher Experimente mit impfstoffgeschädigtem Militärpersonal. Obwohl dem Impfstoff eine FDA-Lizenz fehlte (und seine Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten mit seiner weit verbreiteten militärischen Verwendung übereinstimmen), erforderten Verträge die ausschließliche Verwendung von der Bioport Anthrax-Impfstoff. Infolgedessen war die Mehrzahl der erworbenen Impfstoffe unsicher und unbrauchbar.

Bis 2003 waren 2,4 Millionen US-Soldaten gegen Anthrax geimpft worden, so dass viele Menschen mit Behinderungen sowie einer Vielzahl von Symptomen wie z Gelenkschmerzen, dauerhafte Kopfschmerzen, und andere langfristige Nebenwirkungen. Trotzdem erklärte Bioport weiterhin, dass der Anthrax-Impfstoff beim Menschen unbedenklich sei, was unweigerlich die unbestreitbaren schwerwiegenden ethischen Bedenken aufzeigt.

Dennoch, Ergebnisse später vom Government Accountability Office (GAO) veröffentlicht zeigten, dass 85 Prozent der Empfänger Nebenwirkungen des Impfstoffs hatten. Infolgedessen verließen viele Mitglieder der Air National Guard und der Air Force Reserve das Militär. Weitere Behauptungen besagten, dass der Impfstoff hatte mehr als 20 Menschen getötet und weitere 4000 oder mehr erkrankt, wobei die Zahl der schweren Fälle bei 347 lag.

Emergent BioSolutions Rechtsfragen

Die ersten Anhörungen zum Notfall wurden vom Kongress organisiert gegen Emergent Biosolutions stießen auf Widerstand. Im März 2003 wurde die Pentagon, FDA und HHS wurden von zivilen Auftragnehmern des Verteidigungsministeriums sowie von sechs Mitgliedern des Militärdienstes verklagt für die obligatorische Impfrichtlinie. Im Oktober 2004 Ein Bundesrichter entschied, dass der obligatorische Impfstoff illegal sei.

Bioport war zu dieser Zeit, nachdem es seinen Namen offiziell in Emergent BioSolutions geändert hatte, massiv von dem Urteil betroffen. Die Regierungsverträge zur Impfung von US-Truppen waren aufgrund der unsicheren gesundheitlichen Auswirkungen auf die Militärtruppen nicht mehr tragfähig.

Emergent BioSolutions Geschichte herausfordernder Wettbewerber

Emergent hat seit langem die Herausforderung, seine Konkurrenten herauszufordern, wie in der Fall von VaxGenoder sie auskaufen, wie in der Fall des neuen Konkurrenten PaxVax. VaxGen war ein früher Konkurrent des Impfstoffmonopols von Emergent.

Als HHS VaxGen 2004 einen Vertrag erteilte, kam es zu einem Krieg zwischen den beiden beförderten Unternehmen zu Kongressanhörungen und verbreiten sich auf die Drücken Sie. Später, Emergent kaufte und erwarb das gekündigte VaxGen um der Konkurrenz durch die neue Bedrohung, PharmAthene, entgegenzuwirken.

Anmerkung des Herausgebers: In Teil 2 diskutieren wir, was das Monopol von Emergent Biosolutions auf Impfstoffe für Sie bedeuten kann.

Elton war zuerst ein allgemeiner Schriftsteller. Aber nachdem er ein Problem mit dem Gewichtsmanagement hatte, wurde er leidenschaftlich an einem gesunden Lebensstil interessiert. Jetzt trainiert er 5 mal pro Woche, lebt vom Keto und schreibt über Gesundheit.

Comments are closed.